Jugend Hackt – Hello World in Minden


19.07.2017 Minden

Diesmal gab es einen ganz besonderen Auftrag. Wir durften Kindern und Jugendlichen beim Hacken und Programmieren über die Schulter schauen. Und nicht nur wir kamen dabei das ein oder andere Mal ins Staunen. Aber einmal von Anfang an.

Zu Besuch in der Stadtbibliothek in Minden durften wir beim morgendlichen Frühstück und strahlendem Sonnenschein bei der ersten Besprechung am Tag, dem Schlachtplan dabei sein. Ein wirklich interessantes Projekt. Unter Aufsicht mehrerer Mentoren (die natürlich Profis ihres Fachs sind) und einem pädagogischen Leiter, können Kinder ab 10 Jahren eintauchen in die Welt des Programmierens und Hackens. Was dabei alles entstehen kann, lässt dann unsere Augen strahlen. Diesmal gab es drei unterschiedliche Projekte: Mini-Roboter, den NRW Rover und ein Smart Home. Untergliedert nach Fertigkeiten und Interessen erarbeiten die Kinder ihre Ideen, können ihr handwerkliches Geschick optimieren oder sich einfach einmal ausprobieren.

Innerhalb von zwei Tagen entstehen so Konzepte, neue Ideen und es bilden sich neue Freundschaften. Es wird geplant und gebastelt was das Zeug hält, je nach Lust und Laune. Fürs leibliche Wohl wird gesorgt und eine Nacht in einer urigen Bibliothek wünscht man sich nicht erst seit Harry Potter.

Die kleinen Mini-Roboter werden zuerst gebaut in Form von Löten, Schrauben, Kleben und dann im zweiten Schritt wird programmiert. Die kleinen Roboter fahren dann je nach „Mission“ z.B. immer dem Licht nach, oder sind Bestandteil einer akribisch ausgedachten Kettenreaktion, um ein Windrad anzusteuern. Aber das muss man wirklich sehen, um es dann auch zu glauben.

Auch die anderen Projekte waren wirklich sehr spannend. Die Kinder und Jugendlichen arbeiten immer in Teams und sind wirklich lösungsorientiert. Ganz selbstverständlich geben die jungen Programmierer und Hacker Interviews in die Kamera, um uns zu erklären, warum sie an diesem Projekt teilnehmen (obwohl Ferienzeit ist) und unbedingt etwas Neues lernen möchten.

Aber seht selbst. Unser Code wurde jedenfalls geknackt 😉