Husumer Hafentage – Streetfood Festival


Husum, 02.08. – 06.08.

Echte Fischköppe fühlen sich am Wasser, wie Fische darin.

Getreu dem Motto hieß es für uns Equipment zusammen packen und ab in die graue Stadt am Meer. Husum ist aber nicht nur für Nordlichter ein Fleckchen Erde mit hohem Anziehungsfaktor, wie wir feststellen durften. Zur Eröffnung der 36. Husumer Hafentage wurden wir beauftragt ein Aftermovie zu produzieren. Eventdokumentationen wollen sehr gut geplant und vorbereitet sein, damit wenigstens Plan B, C oder D klappt, wenn z.B. das Wetter in Form von ein „büschen Wind und Regen“ dir keinen Strich durch die Rechnung zieht. Die Hafentage sind wirklich einen Besuch wert, denn für jegliche Form der Bespaßung auf dem Wasser ist gesorgt. Egal ob Standup-Paddeling, Kutter-Korsu oder eine Regatta für die Kleinen, man kommt nicht drum herum, sich diese Spektakel anzusehen.

 

Zur Eröffnung am Mittwoch war die Meile schon gut gefüllt mit schaulustigen Urlaubern und Einheimischen, denn diesmal gab es drei große Bühnen mit einer wirklich breiten Auswahl an Musik Genres und ganz neu auf dem Programm, dem Streetfood Festival. An der Slipanlage reihten sich Foodtrucks, Stände und Cocktail Bars ein, um kulinarisch außergewöhnlich zu kredenzen. Zum Ausprobieren gab es dann Stullenpommes oder vegane Knusperwaffeln mit Mangomus. Hört sich nicht nur total lecker an, war es auch. Und man kann kein Essen filmen, was zuvor nicht probiert und für gut befunden wurde. Auch auf der Bühne beim Streetfood Festival jagt ein Act den nächsten und heizt dem Publikum ordentlich ein. Auch plötzlich eintretender Platzregen schreckt die Besucher hier nicht ab.

Mein persönliches Highlight war am nächsten Tag – Kutter fahren – ganz echt – ganz nah. Ein echtes Original empfing uns im Husumer Außenhafen, über 40 Jahre auf See – Einsatz als Krabbenkutter. Vorbei an den vielen Windkraftanlagen, die für Husum wirklich typisch sind, wehte uns dann eine steife Brise um die Ohren. Das Filmen war natürlich eine leichte Herausforderung, aber keine unmögliche. Meine Belohnung schon am frühen Morgen war das Sichten einer kleinen Robbe, zwar in sicherer Ferne, aber sie war da.

 

In den folgenden Tagen galt es dem sehr gut gefüllten Rahmenprogramm gerecht zu werden. Kunsthandwerkermarkt, Kleinkunstbühne, Besucherinterviews, einige Stände und das volle Bühnenprogramm, wird ergänzt durch ein Kinderland mit unzähligen kleinen Piraten auf Schatzsuche und ein wirklich schönes Riesenrad. Achso und ein Heißluftballon und und und

 

Die Stimmung während der Hafentage war wirklich sehr entspannt. Die komplette Vielfalt dieses Festes darzustellen war unsere Aufgabe und der versuchen wir nun gerecht zu werden. Jetzt geht es ans Bilder sichten und sortieren uns Überblick verschaffen. Die Festplatten sind jedenfalls voll und weil Christian es nicht abwarten kann, hat er auch schon kleine 15-Sekünder zusammen geschnitten. Für uns ein gelungenes Event, das durch ein krönendes Feuerwerk am Sonntag einen wirklich tollen Abschluss fand.

Sehr gerne im nächsten Jahr wieder – Husum bleibt einzigartig für uns.